Performance-BOOST – das Grid Design als Lösung.

Eine gute Performance ist heutzutage einer der wichtigsten Erfolgs-Faktoren um eine gute User Experience zu erreichen.

Dauert das Laden einer Webseite zu lange, sind die meisten User bereits auf der Suche nach einer schnelleren Alternative. Schuld daran ist die demografische Entwicklung. Die neue Generation Y ist die Erste, deren Teenagerzeit mit der weltweiten Digitalisierung zusammenfällt. Sie sind einem breiten Angebot von digitalen Medien von klein auf ausgesetzt.

Wenn etwas nicht so funktioniert wie es soll, wird nicht lange rumexperimentiert, sondern die betroffene Seite verlassen und einen Alternative-Seite gesucht. Eine gute Performance ist heutzutage einer der wichtigsten Erfolgs-Faktoren um eine gute User Experience zu erreichen. Um die Ladegeschwindigkeiten von Webseiten anzuheben, wird deshalb mehr und mehr auf ein zusammenhängendes visuelles Narrativ gesetzt.

Im Gegensatz zur Technik des Parallax-Scrollings, das auf einer in sich geschlossenen Erzählstruktur basiert, setzt das Grid Design zur Optimierung der Ladezeiten auf eine kohärente Gesamtdarstellung. Die Anordnung und Gliederung der Inhalte in gleichbleibende Raster erlaubt es, reichhaltige Angebote organisiert und übersichtlich bei minimalem Ressourceneinsatz darzustellen.

Ein solche Darstellung bringt Nutzern nicht nur einen positiven Eindruck, sondern erzeugt ebenso aus technischer Sicht enorme Vorteile. Verschiedene Boxen können ohne grossen Aufwand automatisch an verschiedene Displayauflösungen angepasst werden und sind daher prädestiniert für responsive- und adaptive Designs. Durch die gleichbleibende Gliederung des Contents kann zudem sichergestellt werden, dass immer nur das geladen wird, was gerade wirklich vonnöten ist!